MetallDesign international 2016

MetallDesign international 2016
Peter Elgaß (Hrsg.)

Das neue Jahrbuch ist seit dem 11.12.2015 verfügbar!

Mit der 18. Ausgabe von "Metall Design International" stellt die HEPHAISTOS-Redaktion 8 Schmiede aus 7 verschiedenen Ländern vor: Stefan Duerst (CA), Steven Carpenter (NOR), Hans-Ueli Baumgartner (CH), Tim Cisneros (USA), Tobbe Malm (NOR), Josef Hermann (AT), Bernd King (DE) und Georg Reinking (IT)

Herausgegeben von der Redaktion der internationalen Fachzeitschrift für Metallgestalter HEPHAISTOS, zeigt der 18. Band von „MetallDesign International“ einmal mehr, wie schier unerschöpflich die Möglichkeiten von Metallgestaltern sind. Von der klassischen Schmiedearbeit bis zur modernen Architektur, vom Kerzenständer bis zum Steg über den Gartenteich ist eine beeindruckende Bandbreite vertreten - anschaulich in Farbe bebildert und mit informativen Texten zu den Biografien und Arbeiten der Metallgestalter angereichert.

Preis 42,00inkl. ges. MwSt.
ISBN 978-3-95805-014-3
Bestell-Nr. 411
Gewicht 1198 g
Warengruppe MetallDesign international
Sachgruppe Eigener Verlag
Vorschau ins neue Jahrbuch 2016
Lagerbestand: Auf Lager

Weitere Informationen

Darunter ist Bernd King, ein bodenständiger Mensch der Tat, der traditionelle ebenso wie klassische Techniken der Metallgestaltung im Griff hat. Der durch Stefan Neutz, Glynn Snellgrove und Wilhelm Häderle geprägte „Wangener Stadtschmied“ versteht sich weniger als Künstler denn als Handwerker, und sieht seine Stärken neben der Umsetzung im Umgang mit Kunden, den er als Herausforderung versteht.

In Italien wirkt Georg Reinking. Der deutsche Tischler schnappte sich, nach dem er die Schönheit des Eisens entdeckt hatte, sein Motorrad und fuhr nach Italien, um mit Filippo Scioli zu arbeiten – und fand seine Berufung. Heute arbeitet er dort in der Region, achtet die traditionellen Schmiedetechniken und wendet sie zeitgemäß an. In seiner Werkstatt entstehen individuelle Einzelstücke und Kleinserien.

In größeren Kategorien arbeitet Josef „Sepp“ Hermann. Er lebt in Vorarlberg/Österreich – dort hat man neben der Erhaltung alter Baukunst eine moderne Baukultur etabliert. Hermann - Kunstschlosser, Hufbeschlagschmied und Möbel- und Raumdesigner - versteht es, diesem Trend Rechnung zu tragen, ohne seine Wurzeln zu verleugnen. Viele neue Häuser tragen mit ihren Treppen, Aufgänge, Balkonbrüstungen und gar Fassaden seine Handschrift.

Fast schon als legendär zu bezeichnen sind die Grabmale von Hans-Ueli Baumgartner; nicht umsonst kommen die Menschen dafür aus allen Kantonen seiner Heimat Schweiz. Seine Handschrift ist klar, präzise, zeitgemäß – und gleichsam unverwechselbar. Die Großplastiken, die in zahlreichen Ausstellungen ihrer Platz fanden, lässt der erfahrene Gestalter unter seiner Anleitung zum Teil in einem Schmiedewerk herstellen – er geht gerne an seine Grenzen.

Die Höhen und Tiefen eines langen Lebens als Schmied kennt auch Tim Cisneros. Obwohl er keine klassische Lehre gemacht hat, lernte der ehemalige Hufbeschlagschmied das Gestalten über Jahre von anderen Schmieden, auf Reisen, aus Büchern und dem Web, aus „Versuch und Irrtum“. Joseph Habermann und Massimilliano Bottero waren als Wandergesellen bei ihm, und viele wichtige Arbeiten entstanden im Austausch mit Kollegen.

Bekannt geworden ist der in Schweden geborene und in Norwegen lebende Tobbe Malm vielen als Organisator der Aktion „Rosen für Oslo“. Es sind Erfahrungen, Begegnungen mit Menschen, auf denen seine Arbeiten basieren – sie sollen Geschichten erzählen. Und zu erzählen gibt es viel, arbeitete er doch als Sozialarbeiter, bevor er das Schmieden entdeckte und sich nicht zuletzt mit seinen verschraubten Skulpturen einen Namen machte.

Stefan Duerst hingegen ging direkt auf die Schmiedeausbildung zu; bereits als Kind wurde er zur Kreativität erzogen und nach dem Abitur trat er eine Lehre als Metallgestalter an. Mit der Auswanderung nach Kanada erfüllte sich für das von Herbert Elflein und Julia Mangold geprägte „Münchner Kindl“ ein Traum. In Godfrey hat er seine eigene Schmiede und lässt sich in seinem Schaffen von der Landschaft Ontarios inspirieren.

In Norwegen lebend und arbeitend, hat auch Steven Carpenter eine fundierte Ausbildung nicht nur als Schmied. Er studierte Grafik und Ornament-Design, beschäftigte sich mit Kunstgeschichte und Archäologie, besuchte Kurse für spezielle Schmiedetechniken. Als Botschafter seines Handwerks gibt er selbst Kurse mit maximal vier Teilnehmern. Kürzlich erhielt er einen Auftrag von Vertretern des norwegischen Parlaments.

Peter Elgaß (Hrsg.), 232 Seiten, Deutsch-Englisch, ca. 700 Farbfotos, Hardcover/gebunden, Normalpreis: 42,- Euro/im Abonnement nur 36,- Euro

------------------------------

ENGLISH INFORMATION

Published by the editorial department of HEPHAISTOS, the international trade publication for metal designers, volume 18 of “MetalDesign International” once again illustrates how inexhaustible the possibilities of metal designers really are. From classic ironwork to modern architecture, from candle holder to bridge to garden pond, the diversity of the representatives is impressive. Illustrated in colour, the yearbook is enriched with informative texts on the biographies and works of the metal designers.

Among them is Bernd King, a down-to-earth man of action who has mastered traditional as well as classic metal design techniques. The “Blacksmith of Wangen” who was influenced by Stefan Neutz, Glynn Snellgrove and Wilhelm Häderle, sees himself not so much as an artist but more as an artisan. Next to implementation, he considers dealing with customers his strength and views this as a challenge.

Georg Reinking works in Italy. Upon discovering the beauty of iron, the German cabinetmaker jumped on his motorcycle and drove to Italy in order to work with Filippo Scioli – and found his calling. Today he works there in the region, honours the traditional forging techniques and applies them in contemporary metal design. Small series and unique, individually tailored pieces are created in his workshop.

Josef “Sepp” Hermann works in larger categories. He lives in Vorarlberg/Austria – where a modern building culture has been established in addition to maintaining old architecture. Hermann – ornamental metalworker, farrier, furniture and interior designer – knows how to take this trend into account without denying his roots. Many new houses bear his signature with their stairs, entrances, balcony railings and even façades.

Hans-Ueli Baumgartner’s grave markers can almost be called legendary. People from all cantons come to his home in Switzerland for them. His signature is clear, precise, contemporary – and quasi unmistakable. The large sculptures which have found their place in numerous exhibitions are in part fabricated in a forge under the direction of the experienced designer – who likes to push his limits.
Tim Cisneros is familiar with the highs and lows of a long life as a blacksmith. Although he did not complete a classic apprenticeship, the former farrier learned design over the years from other blacksmiths, during his travels, from books, the web and through trial and error. Joseph Habermann and Massimilliano Bottero spent time with him as journeymen, and many important pieces were created through interaction with colleagues.

Tobbe Malm born in Sweden and living in Norway became known to many as the organiser of the “Roses for Oslo” campaign. His works are based on experiences and encounters with people – they are intended to tell stories. There is a lot to tell since we was employed as a social worker before he discovered metalwork, making a name for himself in large part with his bolt sculptures.
Stefan Duerst on the other hand headed for training as a blacksmith directly. He was educated in creativity even as a child and began his apprenticeship as a metal designer after graduating from secondary school. With the emigration to Canada, a dream came true for the “child of Munich” influenced by Herbert Elflein and Julia Mangold. He has his own blacksmith shop in Godfrey where the Ontario landscape inspires his creativity.

Steven Carpenter, living and working in Norway, has a solid educational background – and not just as a blacksmith. He has studied graphic and ornamental design, art history and archaeology, and attended courses for special forging techniques. As an ambassador for his trade, he himself gives courses with up to four participants. He recently received an order from representatives of the Norwegian parliament.

by Peter Elgaß (publisher), 232 pages, German/English, over 700 colour photos and sketches, hard cover, EUR 42.-, by subscription EUR 36.-

Ihr direkter Kontakt

Verlag HEPHAISTOS e.K.
Gnadenberger Weg 4
D-87509 Immenstadt
Telefon: +49 (0)8379/728016
Telefax: +49 (0)8379/728018
hephaistos@metall-aktiv.de

programmierung und realisation © 2017 ms-software.de